Ergebnis der Abteilungsversammlung zum Kerpener Stadtlauf

Auf der Abteilungsversammlung am 16.05.17 ging es um die Zukunft unseres Stadtlaufes. Wie kann dieser trotz sinkender Helferzahlen weiter stattfinden?

Direkt zu Anfang teilte Hansjörg und Bernd mit, dass sie sich aus privaten Gründen aus der ganzen Organisation zurückziehen wollen. Der Zeitaufwand ist einfach zu groß. Der Aufgabenkatalog, den beide bis jetzt alleine hierfür abgearbeitet haben, umfasst rund 7 DIN A-Seiten und stellt vor allem die Tage vor dem Lauf einen Full-Time-Job dar. Nach rund 16 Jahren wollen die beiden auch mal ein Osterfest mit ihrer Familie feiern können. Das versteht wirklich jeder.

Nur; wer macht den Job statt dessen? Wer wäre bereit dafür, so viel Zeit dort zu investieren? Der Stadtlauf stellt für die Abteilung eine Einnahmequelle dar, die bisher dazu verwendet wurde, dass wir als Abteilungsmitglieder KEINEN Abteilungszuschlag bezahlen müssen. Fällt diese Einnahmequelle weg, besteht die Möglichkeit, dass sich das im Laufe der Jahre ändert – nicht sofort.

Auf der anderen Seite kommt der Stadtlauf bei der Bevölkerung der Stadt Kerpen überhaupt nicht an. Es gibt so gut wie keine Zuschauer, obwohl die Strecke mitten durch die Stadt verläuft. Das hat sich auch im Laufe der Jahre nicht verbessert. In der Szene ist der Lauf beliebt und die Läufer und Läuferinnen kommen von weit her. Aber wir merken den zunehmenden Druck der eventmarketing-geführten Lauf-Veranstaltungen. Wie viele andere Vereine auch, haben wir das Problem, dass die Mitgliederzahlen zu wenig werden um eine Veranstaltung dieses Formates zu bewerkstelligen. Das schließt nicht nur die Helfer am Tag X ein, sondern auch die Mithilfe an der ganzen Vorbereitung mehrere Wochen und Monate im Voraus.

Bei der Versammlung waren rund 12 Personen anwesend, die rege über die Möglichkeiten, Chancen, Motivationen und Lösungen diskutiert haben. Am Ende ist aber leider niemand gefunden worden, der die Arbeit von Hansjörg und Bernd übernehmen. Unsere Abteilung ist im Grunde mit kanpp 100 offiziellen Mitgliedern zu klein geworden, um einen Lauf in diesem Maßstab zu stemmen.

Von daher wird es 2018 keinen 17. Kerpener Stadtlauf geben.

Es sei denn, es erklären sich engagierte Mitglieder bereit, die Arbeit von Bernd und Hansjörg zu übernehmen und es finden sich schon im Vorfeld genug Helfer.

Es ist sehr schade …